Kreistag beschließt mehrheitlich den Kreishaushalt 2018 CDU setzt ihre bürgernahe und kommunalfreundliche Politik fort

Der Kreistag hat in seiner Sitzung am 21. März 2018 mit den Stimmen von CDU, FDP, UWG/Die Aktive und FdB den Kreishaushalt 2018 mehrheitlich beschlossen. Wie schon seit Jahren setzten die SPD wie auch die Grünen ihre Verweigerungshaltung fort und stimmen dem soliden Zahlenwerk nicht zu.

„Wir sind sehr zufrieden, dass der Kreishaushalt, in dem wir wichtige Akzente für die Bürgerinnen und Bürger im Rhein-Kreis Neuss setzen konnten, mehrheitlich beschlossen wurde. Es ist nicht nachvollziehbar, warum die SPD und die Grünen ihre Zustimmung weiterhin von parteipolitischen Interessen abhängig machen. Der verabschiedete Kreishaushalt greift die wichtigen Herausforderungen unserer Gesellschaft auf. Die von uns und der FDP eingebrachten Anträge sind ein eindeutiger Beleg für eine Politik, die sich für den Kreis und die Menschen, die in ihm leben, stark macht.“ urteilt der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Dieter W. Welsink.

Neben der Erhöhung des Zuschusses für Trainer- und Übungsleitertätigkeiten sowie für die im Kreis tätigen Wohlfahrtverbände, der Verabschiedung eines Investitionsprogramms für die kreiseigenen Einheiten des Katastrophenschutzes und der Unterstützung der Hilfsorganisationen durch ein Nachwuchsförderprogramm, stellt die Bereitstellung von finanziellen Mitteln für die Umsetzung des Masterplan Leistungssport, die Schaffung von bezahlbarem und sozialem Wohnraum sowie die Ausgestaltung des Quartiersmanagement wichtige Weichenstellungen für die Zukunft. Diese wird unverkennbar durch die Digitalisierung bestimmt, deren Entwicklung von der Kreisverwaltung vorangetrieben und durch die Politik im Rahmen des Digitalisierungsprogrammes begleitet werden soll.

Welsink sieht die Gemeinschaft der kreisangehörigen Städte und Gemeinden mit Blick auf die zukünftigen Projekte und Herausforderungen stärker denn je gefordert: „Die Digitalisierung, aber auch die Behebung der Mängel im Wohnungsbau, die Sozialraumorientierung, der Erhalt der kommunal geführten Krankenhäuser und die wirtschaftliche Entwicklung bedürfen einer starken Kreisgemeinschaft mit einer engen Kommunikation und Kooperation der Städte und Gemeinden untereinander und mit dem Kreis. Nur gemeinsam können wir als Rhein-Kreis Neuss in diesen Bereichen erfolgreich sein und Synergieeffekte vollumfänglich und nachhaltig ausschöpfen. Die CDU wird zusammen mit der FDP ihre bürgernahe und kommunalfreundliche Politik im Kreistag zum Wohle aller Menschen fortsetzen und baut dabei auf den Willen der Städte und Gemeinden, diesen Kurs zu unterstützen.“